Nur was, ist die Frage.

by Karina Kvist

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.
    Purchasable with gift card

      name your price

     

1.
Gegenlicht 03:03
Der Weg ist hell erleuchtet und gelegentlich spüre ich sogar ein warmes Licht direkt auf meiner Haut. Wie die Straßenlaternen im Stadtgartensee, bisher war da sehr viel Schwere und absolut kein Weg. Doch jetzt geht es echt bergauf, wo ich mich gerade frage, wie lang soll das so weitergehen mit decodieren und dechiffrieren? Wie lang soll das so weitergehen? Und ich weiß, es ist soweit, neue Weiten zu erkunden, ohne weite Ausschweifungen gleich direkt zur Sache oder aus´m Arsch zu kommen. Na, dann mach doch, was dir gut tut den lieben langen Tag oder lerne Bass. Im Gegenlicht gebrochen, die Farben sind verwischt, zwischen Grau und Grau erblickst du einen kleinen Streifen Nichts. Nur du allein kannst jetzt bestimmen, was deine Augen sehen, und machen, was dich vorwärts bringt, dann bleibst du nicht mehr stehen. Darum hör auf zu zerdenken, was dich gerade quält, weil du keine Antwort findest auf die Frage, die dir fehlt. Es gibt viel mehr, was du noch nicht gesehen hast.
2.
Im Tunnel 03:51
Spürst du die Kälte und den Verlust an Empathie in diesem Scherbenhaufen, der sich Leben nennt? Alle Zeiger auf Null, alle Uhren zurück, ich will den kompletten Neustart. Lebenslanges Leisetreten, nur woher nimmt man die Kraft? Und diese Stille ist wieder so bezeichnend, wieder ein Gespräch ohne Tiefgang. Auf ein Neues, wieder aufstehen, weiter kämpfen! Nur woher nehme ich die Kraft? Du sagst, du bist Teil der Lösung und nicht Teil des Problems. Doch ich sehe, du wirst übertönt und unterbrochen. Du sagst, du verstummst immer wieder. Den Rest kann ich schon gar nicht mehr hören. Und du sagst, du bist Teil der Lösung und nicht Teil des Problems.
3.
Flucht wagen 02:23
Ich will im Wind stehen, die Gischt im Gesicht spüren. Ich will im Wind stehen, der Schauer presst mich in den Asphalt. Hat sich das Gefühl langsam wieder ausgeschlichen? Ich will im Wind stehen und alles ist flüchtig, bitte fahr durch mich hindurch! Ich hab´ mich immer wieder gefragt, wohin mit der Zeit, als wäre es nicht meine, sondern nur überflüssiger Ballast. Aus der Ferne betrachtet gibt es gar keinen Grund, doch alle Gedanken führen zwangsläufig zu dir. Und wenn du weg bist, schwemm alles weg! Wenn du weg bist, reiß alles fort! Ist da noch was? Ich spüre doch ein Gegengewicht und es drängt sich gewaltsam hindurch. Ich fühle mich manchmal einen Schritt voraus, doch die Steine werden rollen und vielleicht stehe ich uns beiden im Weg und vielleicht ist das auch nur der Anfang.
4.
Ich will keine Angst mehr haben vor Konfrontation davor, dich zu verletzen, doch schweigen ist keine Option. Werde ich erwachsen oder einfach nur älter? Werde ich mich jemals selbst besitzen und aus eigenem Antrieb handeln oder Marionette bleiben in einem endlosen Tanz? Ich habe Angst vor dieser Distanz die durch deine leeren Worte zwischen uns entsteht. Du forderst, ich gebe in deinen Augen nichts. Du gibst vor, ich sehe in deinen Augen nichts. In Wirklichkeit weiß ich, etwas muss ich ändern. Nur was, ist die Frage. Du glaubst mir nicht, du hast es nie getan, du ziehst dich zurück in dir. Nur was außer Enttäuschung, ist die Frage, bleibt mir?
5.
Ich staune eine ganze Weile lang, doch fühlt es sich selten wie warten an. Nur Ruhe brauche ich, nur still muss es sein für Hingabe und Aufnahme. Jedes Ding, jeder Mensch, jede Situation bekommt von euch sofort ein Etikett. Entwertet, verurteilt und kommentiert, nichts bleibt ohne Reaktion. Da ist kein Moment der Stille, kein Platz für die Fülle, nur Hin und Her, Durcheinander der Gedanken. Stumpf soll es sein, leblos und hohl. Ihr gönnt mir meine kleinen Freuden nicht und reißt meine innere Stille ein und das nenne ich auch grenzüberschreitend. Ich will euch ausblenden, doch es geht nicht. Ein Kampf ums Überleben, jeden Tag mit euch, jede Nacht mit mir. Warum ich recht hab´, ist ganz einfach, weil ich bin und sein darf.

about

This record comes on black vinyl with coloured b-side printing.
If you like to buy one just leave us a message on facebook or check out our lables.
released on zilpzalp rec., tanz auf ruinen, auf lynx rec., non ti seguo rec.

Price: 10€ + shipping (or pick up @Berlin or Bamberg)

We also got some nice t-shirts printed by paul ayuhara/supercrap print collective . Price 12-15€ bio&fair

www.facebook.com/karinakvistcore/posts/2773509759586529

credits

released October 10, 2020

recorded and mixed in february 2020
by Georg Thiel / Kolossale Tonspuraufnahmen
mastered by Role / Tonmeisterei
cover art by Metta
vinyl art by Spi
vinyl print by Blakkmeadow
special thanks to Rob / zilpzalp records &
to Guido and Julian for art direction

license

all rights reserved

tags

about

Karina Kvist Bamberg, Germany

screamo/punk/emo


Booking & Kontakt:
facebook.com/karinakvistcore

contact / help

Contact Karina Kvist

Streaming and
Download help

Redeem code

Report this album or account

If you like Karina Kvist, you may also like: